Sie sind hier:Startseite / Vereine A-Z / Naturfreunde Rankweil / Neuigkeiten / Canyoning im Bodengo

Canyoning im Bodengo

Im Rahmen des Erasmus+ „Jugend in Aktion“ Programms, fand vom 30. Juni – 1. Juli 2019, eine Canyoningtour im Bodengo in Italien statt. In Kooperation der Naturfreunde Vorarlberg und des Liechtensteiner Alpenvereins

Tag 1

Am Samstag den 30. Juni trafen wir uns, die Naturfreunde Rankweil aus Vorarlberg und die JO des Liechtensteiner Alpenvereins, morgens um 6 Uhr am Bahnhof Feldkirch. Von hier fuhren wir über den Splügenpass gemeinsam nach Chiavenna und weiter Richtung Val Bodengo, wo wir hoch über dem Tal mit herrlicher Aussicht auf Chiavenna unseren Zeltplatz in Beschlag nahmen. Nach der ersten Instruktion der Canyoning-Leiter Rainer und Matthijs von OutDoor Experience und eingezwängt im Neoprenanzug ging’s dann auch schon gleich weiter um den ersten (Bodengo 1) von insgesamt drei Abschnitten in Angriff zu nehmen. Der Bodengo ist ein faszinierendes Tal mit kristallklarem Wasser, dass sich hier einen Weg durch weißen Granitfels bahnt, der hohe Abseiler, unzählige Sprünge und atemberaubende Rutschen vereint.

Wir wurden dabei in zwei Gruppen eingeteilt, bei der die einen den ersten Abschnitt absolvierten und die zweite Gruppe wartete und ein Erfrischungsbad im Bachbetts geniessen konnte. Nach einer ersten Absseilstelle gings schon gleich weiter mit einer steilen Rutsche, die schon einiges an Überwindung brauchte, die wir aber alle souverän meisterten. Zum Schluss dieses Abschnitts querte man ein Felsband und sprang von ca. 8m tief in den Bach. Ein super Erlebnis!

Als die zweite Gruppe den «Bodengo 1» absolvierte, ging die erste Gruppe in ein kleines Restaurant und ass zwei Fleischplatten, die sehr lecker waren. Müde, aber glücklich und mit eindrücklichen Erlebnissen fuhren wir wieder zurück zum Zeltplatz. Kurz darauf zog ein heftiges Gewitter auf, bei dem zwei Zelte leicht überschwemmt wurden. Das Gewitter war nach ca. 90 Minuten fertig. Zum Abendessen gab es dann drei verschiedene Menüs.

Tag 2

Zum Frühstück gab es Brötchen mit Konfitüre, Nutella und etc. Für diejenigen, die den «Bodengo 2» als zu schwierig empfanden, gab es die Alternative einen Klettersteig hoch über Chiavenna zu bewältigen. So fuhr eine Gruppe wieder ins Val Bodengo um den Abschnitt «Bodengo 2» zu absolvieren und die andere Gruppe zum Klettersteig «Via Ferrata Pietro Biasini».

Der Klettersteig

Über den glatten, plattigen Fels stiegen wir auf vielen Eisenbügeln senkrecht hinauf. Kurze Querungen führten uns dabei jeweils zur nächsten steilen Wandstelle. Die vertikalen Wandstellen, Verschneidungen und ein Kamin runden den unteren Teil des Klettersteiges ab. Nach ca. 1 ¾ Std. endete der erste Teil des Klettersteigs. Der Weg über den zweiten Teil führte dann in unschwierigem Gelände zum Gipfelkreuz «Croce Dalòo». Der Klettersteig ist insgesamt 500meter hoch. Es war ein sehr cooles Erlebnis. Als wir oben ankamen hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf Chiavenna, sowie auf die umliegenden Täler.

Bodengo 2

Im «Bodengo 2» war gleich der erste Sprung eine Mutprobe, da dieser über 10meter hoch war! Weiter gab es zwei Rutschbahnen und eine davon war 4m lang und dabei flog man 6m im freien Fall ins Wasser. Insgesamt gab es zwei 10m-Sprünge. Es war sehr cool und spannend. Wir würden das Erlebnis auf alle Fälle weiterempfehlen.

Beide Gruppen waren schneller als geplant mit unseren Aktivitäten fertig und so konnten wir nach einer kurzen Stadtbesichtigung und einem feinen Glacé schneller nachhause fahren wie geplant. Insgesamt zwei tolle und erlebnisreiche Tage!

Henrik, Luan und Herbert