Sie sind hier:Startseite / Vereine A-Z / Sportschützenverein Rankweil / Neuigkeiten / Sportschützenverein Rankweil - GP of Tyrol 2019

Sportschützenverein Rankweil - GP of Tyrol 2019

Am 30.11. und am 01.12.2019 fand in Innsbruck der Grand Prix of Tyrol 2019 statt. Sehr erfolgreich mit dabei die Luftgewehrschützinnen Marina Hummer und Agnes Schrotter, sowie die beiden Luftpistolenschützinnen Melanie Djordjevic und Marie Schrotter.

Vor allem für die beiden Luftgewehrschützinnen Marina und Agnes war das Antreten in Innsbruck etwas Besonderes, schließlich war es der erste große internationale Wettkampf. Es ist eben eine tolle Erfahrung neben Schützen aus Spanien, Italien oder Tschechien zu starten zu beobachten wie diese sich vorbereiten und im Wettbewerb verhalten. Für die beiden Luftpistolenschützinnen Melanie und Marie war das zwar schon Routine, für beide war es schon der 3. Start bei diesem Grand Prix, dennoch sind auch sie immer wieder aufs Neue von dieser Nationenvielfalt beeindruckt und sind deshalb auch sehr gerne hier am Start.

Der Wettkampf am Samstag selbst war für alle SSV Rankweil Schützinnen erfolgreich. Agnes erzielte 582,2 Ringe und damit Platz 36. Marina mit 565,3 den 38. Rang. Beim Luftpistolenbewerb erreichte Marie mit 538 Ringen den 7. Platz in der Qualifikation, sowie Melanie mit 531 Ringen den 8. Platz. Für beide LP Schützinnen war damit das Finale erreicht. In diesem Finale erreichte Marie den guten 6. Platz und Melanie den ebenfalls guten 7. Platz.

Die Luftgewehrschützinnen traten die Heimreise an - Die LP Schützinnen blieben in Innsbruck und ließen den Tag bei einem Abendessen mit den ÖSB Kaderschützen und Trainern genüsslich ausklingen.

Am Sonntag ging es für unsere Luftpistolenschützinnen erneut an den Start. Beide konnten sich zum Vortag nochmal steigern. Mit 544 Ringen (Marie) und 543 Ringen (Melanie) konnten sich beide erneut für das Finale qualifizieren. Und das verlief aus unserer Sicht sehr spannend. Beide Schützinnen lagen lange Zeit auf Medaillenkurs. Das Glück war an diesem Tag jedoch leider nicht auf ihrer Seite und so beendete Marie das Finale auf Platz 5 und Melanie auf Platz 4. 

In Summe dürfen wir alle mit den Leistungen unserer jungen Garde sehr zufrieden sein. Ihre Leistungskurven zeigen stetig nach oben, alle sind hochmotiviert und freuen sich auf die nächsten Herausforderungen. Wir gratulieren!